D-83700 Rottach-Egern · Nördliche Hauptstrasse 16 · Tel. +49 (0) 8022-187404-0 · Fax: +49 (0) 8022 187404-20 · info©agep-akademie.de

Liebe Frau Kollegin, lieber Herr Kollege,

 

« zurück

 

Herzlich willkommen bei der Akademie für Gesundheitsförderung und Prävention (AGeP)!

 

Wir freuen uns, dass Sie sich für unsere Fort- und Weiterbildungsangebote interessieren. Wir laden Sie ein, aktiv daran teilzunehmen und sich zusammen mit uns in Präventivmedizin grundlegend auszubilden. Ein ideales Forum hierfür finden Sie bei der AGeP!

  

Unser immer noch vorwiegend von Reparatur- und Endstadienmedizin gekennzeichnetes Gesundheitswesen steht – wie jeder längst erkennen kann - mit dem Rücken an der Wand. Volkserkrankungen wie Herzinfarkte, Schlaganfälle, Diabetes mellitus, Krebsleiden, Gehirnabbauerkrankungen, Gelenkverschleißerkrankungen, Osteoporose, Depression, Übergewicht und Adipositas erfassen immer größere Teile der Bevölkerung und erzwingen neben um sich greifender Mangelversorgung auch finanzielle Aufwendungen in einem nie da gewesenen Ausmaß.

 

Präventivmedizinisches Denken und Handeln sind heute mehr denn je geboten und der einzige langfristig effektive Ausweg aus der Morbiditäts- und Kostenfalle. Bedauerlicherweise reagieren unsere Politiker seit Jahren nicht mehr auf diese Herausforderungen, obwohl die Uhr im Gesundheitswesen für jeden Bürger erkennbar immer lauter tickt. Ob Krankenversicherung oder Pflegeversicherung, ob Ärztemangel oder Patientenfrust, wohin man auch blickt, dominieren in unserem Krankenverwaltungswesen unsägliche Flickschusterei, planlose Verschiebebahnhöfe, kurzsichtiges Stopfen von Löchern, Lobbyisten-Gezänke, demotivierende Zwangsmaßnahmen, immer neue bürokratische Hürden, fortgesetzte Schönfärberei und dreiste Verleugnung der Realitäten. Statt konstruktiver und nachhaltiger Reformen erleben wir parteipolitisches Ideologie-Gezerre und Legislaturperiodenmentalität. Außer den Betroffenen scheint sich an der öffentlichen Demontage der einst weltweit angesehenen und führenden deutschen Medizin niemand mehr zu stören. Dass Grundlagen- und klinische Forschung baden gehen und die universitäre Medizin immer mehr ausgedünnt und an private Profitmaximierer ausverkauft wird, wen auf der Titanic interessieren schon solche Marginalien?

 

Ärzte, die sich unter dem Dach der AGeP zusammengefunden haben, praktizieren Medizin anders: Vorbeugendes Denken, aktive Früherkennung von Risiken und Erkrankungen, individuelle ganzheitliche Medizin ohne Scheuklappen und Schubladen, solche Merkmale prägen von Grund auf das Handeln der AGeP-Ärzte.

 

Lebenslange Führung und Begleitung unserer Patienten, Motivierung zur Eigenverantwortung, rechtzeitige Ausschaltung von Lifestyle-Risiken, Optimierung von Ernährung und körperlicher Fitness und Vorbeugung von Stress-assoziierten Organ- und Funktionsstörungen, dies sind nur einige der Elemente, die dem Arztsein Sinn und dem Arzt wieder Freude am Beruf geben – und genau dies pflegen und kultivieren Ärzte im AGeP-Verbund.

 

Bedeutsam ist aber auch folgende Besonderheit: die AGeP arbeitet objektiv, auf dem Fundament höchstmöglicher wissenschaftlicher und klinischer Evidenz, und frei von externen Einflussnahmen. Deshalb nehmen wir in unseren Veranstaltungen auch kein Blatt vor den Mund und behandeln den medizinisch-industriellen Komplex fair, aber ohne Tabus. Alle Ausbildungsveranstaltungen der AGeP werden regelmäßig evaluiert und fortlaufend optimiert. Dies erlaubt es uns, Ihnen ungewöhnlich engagierte, in ihren Fachgebieten besonders erfahrene, anerkannte und didaktisch hervorragende Referenten präsentieren zu können. Und: unsere Veranstaltungen sind grundsätzlich interaktiv und praxisnah konzipiert, um den Informationsgewinn für das Auditorium zu maximieren.

 

Wir freuen uns, dass AGEP-Veranstaltungen nicht nur interessierte Ärzte in großer Zahl zusammenführen, sondern eine ständig wachsende Gruppe sich freundschaftlich verbundener Kollegen, ja eine von Präventivmedizin begeisterte und hochmotivierte „Präventions-Familie“.

 

Mit herzlichen Grüßen

 


Prof. Dr. med. Armin Heufelder